Classic-Autoglas.ch

Wir haben die Scheibe.

Alfa Romeo Giulia Sprint GT (Typ 105/115): Frontscheibe

Frontscheiben für die Alfa Romeo Giulia

Größte Auswahl: Für das Giulia Coupé besser bekannt als Giulia Sprint GT von Alfa Romeo stehen acht verschiedene Windschutzscheiben-Versionen als fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität zur Verfügung. Darunter eine Scheibenrarität: eine beheizbare Frontscheibe für Giulia Coupés, die im Renneinsatz bewegt werden.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeBronze-2008ABZ
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeBronzeBlaukeil2008ABZBL
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeKlar-2008ACL
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeKlarBlaukeil2008ACLBL
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeGrün-2008AGN
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeGrünBlaukeil2008AGNBL
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)FrontscheibeGrünGrünkeil2008AGNGN
Alfa RomeoGiulia Coupé "Typ105/115" (63-76)Frontscheibe,
beheizbar
Klar-2008ACLH

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich eine Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)

Alfa Romeo Giulia 1300 GT Junior - Bild: Alfa Romeo

Alfa Romeo Giulia Sprint GT

1963 wurde dann auf der technischen Grundlage der im Vorjahr auf den Markt gekommenen Giulia Limousine die neue Giulia Sprint GT als zweitüriges Sportcoupé vorgestellt. Die Giulia Sprint GT und ihre diversen Varianten hießen in der Umgangssprache häufig schlicht nur „Alfa GT“ oder noch verbreiteter der „Bertone“.

Giugiaro-Design: Die Karosserie wurde von Giorgetto Giugiaro bei der Firma Bertone entworfen, allerdings wurde sie, anders als beim Vorgänger, bei Alfa Romeo im Werk Arese gebaut.

Modellhistorie und Motorisierungsvarianten Giulia Sprint

  • Giulia Sprint GT „Tipo 105.02.“ (63-66): R4-Zylinder, 1.570 cm³, rundum Scheibenbremsen, 21.542 Fahrzeuge
  • Giulia Sprint GTC „Tipo 105.25.“ (64-66): Cabrio-Version von Carrozzeria Touring auf Basis der Giulia Sprint GT, 1.000 Fahrzeuge
  • Giulia Sprint GTV „Tipo 105.36.“ (65-68): Veloce-Version auf Basis der Giulia Sprint GT, 3 Zusatz-PS, drei verchromte, horizontal angebrachte Streben im Kühlergrill, 14.240 Fahrzeuge
  • Giulia 1750 GTV „Tipo: 105.44.“ (68-73): 1.779 cm³, 122 PS, 44.269 Fahrzeuge
  • Giulia 2000 GTV „Tipo 105.21.“ (71-76): Veloce-Version, 1.962 cm³, 132 PS, charakteristisher Kühlergrill mit verchromten horizontalen Streben, 37.459 Fahrzeuge
  • GT 1300 Junior „Tipo 105.30.“ (65-77): 1.290 cm³, 90 PS, Einstiegsmodell, nur eine verchromte horizontale Strebe im Kühlergrill, 91.195 Fahrzege
  • GT 1600 Junior „Tipo 115.03.“ (72-76): 1.570 cm³, 14.299 Fahrzeuge

Alfa Romeo GT 1300 Junior - Bild: Alfa Romeo

Achtung: bis 1962 war die Coupé-Version der Giulia, die Giulia Sprint karosserieseitig zunächst gleich mit dem Vorgängermodell Giulietta. Der Unterschied lag in den Motoren (1600 ti-Motor mit 92 PS, als Veloce mit 112 PS). Entsprechend passen für die Giulia Sprint bis 1962 die Scheiben der Giulietta Sprint mit dem ARGIC-Code 2002.


Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?