Classic-Autoglas.ch

Wir haben die Scheibe.

Ferrari 365 GTC/4 „Il Gobbone“: Frontscheibe

Liste verfügbarer Ferrari 365 GTC/4 Frontscheiben

Große Auswahl: Für den Ferrari 365 GTC/4 mit dem Spitznamen „Il Gobbone“ sind vier verschiedene Windschutzscheiben lieferbar:

FahrzeugtypAusführungGlasfarbe/TönungScheiben-
keil
ARGIC-
Code
Ferrari365 GTC/4Klar-3111ACL
Ferrari365 GTC/4Grün-3111AGN
Ferrari365 GTC/4GrünBlaukeil3111AGNBL
Ferrari365 GTC/4GrünGrünkeil3111AGNGN

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über den ARGIC-Code erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)

Hintergrundwissen Ferrari 365 GTC/4 „Il Gobbone“

Der Ferrari 365 GTC/4 wurde 1971 auf dem Automobilsalon in Genf vorgestellt. Er war ursprünglich als Nachfolger des Ferrari 365 GT 2+2 gedacht, erinnerte vom Design und den Proportionen her allerdings stark an den zwei Jahre zuvor präsentierten Ferrari 365 GTB/4 Daytona.

Il Gobbone: Dem Schwung der Gürtellinie folgend wurde der Wagen von der Presse seit der Präsentation „Il Gobbone“ (= „Der Bucklige“) genannt und ist auch heute unter diesem Namen noch bekannter als unter seiner Werksbezeichnung 365 GTC/4.

Ferrari 365 GTC/4"Il Gobbone"

Daytona-Verwandschaft: Nicht nur optisch ergeben sich viele Parallelen zum 365 GTB/4 Daytona. „Il Gobbone“ nutzt das gleiche Fahrgestell wie der Daytona. Der Motor des 365 GTC/4 war eine Neuentwicklung auf Basis des im Daytona verwendeten Triebwerks. Entsprechend besitzen beide Fahrzeuge  die aus dem Rennsport stammenden vier oben liegenden Nockenwellen und tragen daher den Zusatz „/4“. Seine Motorleistung lag mit 320 PS knapp unter der des Daytona, denn er war nicht als Rennwagen, sondern als komfortabler 2+2-Sitzer (2 Sitze im Font, 2 „Not“-Sitze dahinter), ausgelegt.

Klappscheinwerfer: der 365 GTC/4 war der erste Ferrari, der von Grund auf für den Einsatz von Klappscheinwerfern vorgesehen wurde.

Kurze Bauzeit: Obwohl der 365 GTC/4 nur 18 Monate gebaut wurde und damit das Ferrari-Serienmodell mit der kürzesten Bauzeit war, wurden vom „Il Gobbone“ exakt 500 Stück produziert.

Stichworte: , ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?